Kontakt unter 0160 14 77 37 5
5% Rabatt bei Bestellung in der App
Besuche unser Ladengeschäft in Berlin
Schneller Versand
Topseller
Filter schließen
 
  •  
  •  
von bis
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
JBL Fangbecher
JBL Fangbecher
6,99 € *
Handlupe schwarz
Handlupe schwarz
3,99 € *

Sonstigen Züchterbedarf für Wirbellose online kaufen im Garnelen Onlineshop

Zum Herausfangen von Garnelen, Krebsen und Schnecken kann man hier im Onlineshop von Garnelen Gümmer den beliebten, praktischen und in der Aquaristik sehr weit verbreiteten und häufig verwendeten Fangbecher von JBL kaufen. Dieser Becher besteht aus bruchfestem transparentem Acrylglas. Er kann sowohl mit dem Griff als auch mit einer speziellen Halterung längs oder quer außen oder innen an der Aquarienscheibe eingehängt werden. Vorher schöpft man etwas Wasser aus dem Aquarium, und dann kann man ganz gemütlich die Garnelen oder Krebse im Zuchtbecken keschern und eine nach der anderen in den Becher setzen. Möchte man den Wirbellosen das Umschütten aus dem Becher in die Transporttüte ersparen, kann man auch die Transporttüte mit etwas Wasser befüllen und in den Becher stellen. Auch zum Eingewöhnen von Garnelen ist der praktische JBL Fangbecher sehr nützlich.

Bei der gezielten selektiven Zucht von Garnelen kommt es auf kleinste Details an. Bei den klassischen Bienengarnelen kommt es bei der Farbdeckung darauf an, dass möglichst keine transparenten Stellen auf dem Körper und wenn möglich auch nicht auf den Beinen der Garnele liegen. Die Farbdichte der Farbzellen auf der Haut der Garnele ist ebenfalls für einen Züchter bei der Auswahl der Zuchttiere sehr interessant. Gerade bei Hochzuchten von Zwerggarnelen wie den farblich sehr intensiven Taiwanern oder Shadowgarnelen und bei den Hybriden und Kreuzungen sind die Zeichnungen sehr detailliert, und die klare Trennung der Farbflächen ist zum Beispiel züchterisch sehr wichtig.

Ebenfalls sind die Form und Ausformung des Carapax der Garnele, also des Kopf Brust Panzers wichtig. Manche Garnelen haben einen sehr kurzen Kopf Brust Panzer. Liegen Teile der Kiemen frei, ist dies züchterisch unerwünscht. Solche Garnelen sollten aus der Zuchtgruppe genommen und nicht weiter vermehrt werden.

Das Problem ist, dass selbst adulte Zwerggarnelen mit ihren 2-3 cm Körperlänge nicht wirklich groß sind und man mit bloßem Auge all diese Merkmale nur schlecht erkennen kann. Nicht alle Garnelenzüchter haben die Möglichkeit, das entsprechende Tier zu fotografieren und dann in der Vergrößerung nach Details wie der Farbdeckung, der Farbtrennung, der Farbdichte und auch nach eventuell vorhandenen Fehlbildungen oder bestimmten Entwicklungen suchen. Die Makrofotografie ist hierfür zwar nützlich, aber nicht für jeden Züchter so einfach umzusetzen. Hier im Onlineshop von Garnelen Gümmer kann man daher beim Züchterbedarf eine hochwertige und dennoch günstige Handlupe zu kaufen. Der Griff liegt gut in der Hand, und mit dem großen Lupenglas mit 7,5 cm Durchmesser kann man sich einen guten Überblick verschaffen.

Aber nicht nur für Züchter ist die Lupe interessant. Man kann mit ihr einfach die Garnelen beobachten und sich an ihren Aktiviäten freuen, und in einem Wirbellosenaquarium gibt es auch das eine oder andere kleine Tierchen zu entdecken, das man gar nicht ins Aquarium eingesetzt hat. Auch dazu ist die Lupe unglaublich nützlich. Manchmal können sich sogar auf den Garnelen Parasiten wie die Garnelenalge Cladogonium ogishimae breitmachen, die aus früheren Artikeln noch als Systemische Mykose bezeichnet wird.

Auch Saugwürmer sind eine Begleiterscheinung bei Neocaridina Garnelen. Sie richten zwar in der Regel keinen Schaden bei Garnelen an, aber es gibt eine parasitische Art, die nicht nur Schwebestoffe aus dem Wasser frisst wie die anderen Scutariella. Auf Garnelen können auch Glockentierchen siedeln, die auf den ersten Blick mit dem bloßen Auge den Saugwürmern ziemlich ähnlich sehen. Diese Aufsitzer werden jedoch ganz anders behandelt als Saugwürmer, und von daher ist auch hier eine gute Lupe absolut hilfreich bei der Identifizierung. Mit etwas Geschick kann man sogar durch die Lupe hindurch fotografieren und sich so die Bestimmung der kleinen Tierchen im Aquarium vereinfachen.

Zuletzt angesehen