Kontakt unter 0160 14 77 37 5
5% Rabatt bei Bestellung in der App
Besuche unser Ladengeschäft in Berlin
Schneller Versand
Topseller
Dupla PlantFix liquid, 2x3g Pflanzenkleber Dupla PlantFix liquid, 2x3g Pflanzenkleber
Inhalt 6 Gramm (91,50 € * / 100 Gramm)
5,49 € *
Dupla PlantFix liquid, 20g Pflanzenkleber Dupla PlantFix liquid, 20g Pflanzenkleber
Inhalt 20 Gramm (69,95 € * / 100 Gramm)
13,99 € *
Ausverkauft
JBL ProHaru Universal 80ml JBL ProHaru Universal 80ml
Inhalt 80 Milliliter (13,61 € * / 100 Milliliter)
10,89 € *
JBL ProHaru Rapid 20 g JBL ProHaru Rapid 20 g
Inhalt 20 Gramm (64,95 € * / 100 Gramm)
12,99 € *
Ausverkauft
Angelschnur zum Aufbinden, 300 m Angelschnur zum Aufbinden, 300 m
Inhalt 300 Laufende(r) Meter
7,99 € *
Filter schließen
 
  •  
  •  
  •  
  •  
von bis
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Dupla PlantFix liquid, 2x3g Pflanzenkleber
Dupla PlantFix liquid, 2x3g Pflanzenkleber
Inhalt 6 Gramm (91,50 € * / 100 Gramm)
5,49 € *
Zum Produkt
JBL ProHaru Rapid 20 g
JBL ProHaru Rapid 20 g
Inhalt 20 Gramm (64,95 € * / 100 Gramm)
12,99 € *
Zum Produkt
Dupla PlantFix liquid, 20g Pflanzenkleber
Dupla PlantFix liquid, 20g Pflanzenkleber
Inhalt 20 Gramm (69,95 € * / 100 Gramm)
13,99 € *
Zum Produkt
JBL ProHaru Universal 80ml
JBL ProHaru Universal 80ml
Inhalt 80 Milliliter (13,61 € * / 100 Milliliter)
10,89 € *
Zum Produkt
Ausverkauft
Ausverkauft
Angelschnur zum Aufbinden, 300 m
Angelschnur zum Aufbinden, 300 m
Inhalt 300 Laufende(r) Meter
7,99 € *
Zum Produkt

Kleber und Schnüre für das Aufbinden von Pflanzen und Moosen fürs Aquarium online kaufen im Garnelen Onlineshop

Bei der Pflanzenpflege und dem Aquarien Einrichten spielt das Befestigen von Moosen und von Aufsitzerpflanzen auf Steinen oder Wurzeln eine große Rolle. Zu den Aufsetzerpflanzen in der Aquaristik gehören die verschiedenen Bucephalandra Arten und Varianten, diverse Arten und Varianten von Anubias und verschiedene Aquarienfarn wie Kongofarn oder Javafarn. Auch Hygrophila pinnatifida, der Fiederspaltige Wasserfreund, gehört als einzige in der Aquaristik bekannte Wasserfreund Art zu den Aufsitzerpflanzen.

Diese Art Pflanzen wächst in der Natur nicht in Sand, Kies oder Lehm, sondern sitzt auf Wurzelholz, das im Wasser liegt, auf Treibholz oder auch auf Steinen in der Strömung oder am Gewässerrand. Besonders beliebt ist hier auch die Spritzwasserzone neben Stromschnellen oder Wasserfällen. Moose wachsen ebenfalls teilweise über und unter Wasser. Ein Teil der Moose bildet Haftwurzeln aus und hält sich damit am Untergrund fest, andere Moose liegen lose auf dem Gewässerboden und werden gegebenenfalls von der Strömung weitergetragen.

Auch im Aquarium sollte man Aufsitzerpflanzen nicht in den Bodengrund stecken. Ihre Wurzelstöcke sind nicht zum Eingraben ausgelegt, sie brauchen sauerstoffreiches Wasser und können im Kies verfaulen. Dann stirbt die Pflanze ab. Daher werden Aufsitzerpflanzen und auch die aquatischen Moose in der Aquaristik auf Wurzeln oder Steinen kultiviert. Lose auf dem Aquariengrund liegendes Moos ist eher nachteilig, weil die Filterströmung es im ganzen Aquarium verteilt, was ziemlich unordentlich werden kann.

Auf Wurzeln oder aquarientauglichen Steinen werden diese Pflanzen idealerweise mit Pflanzenkleber oder mit Garn befestigt. Hier im Onlineshop von Garnelen Gümmer gibt es den bewährten, zu 100% aquarientauglichen Dupla Fix Pflanzenkleber zu kaufen. Auch der Pro Haru von JBL ist im Aquarium bedenkenlos einzusetzen und kann auch in bereits mit Garnelen besetzten Aquarien zum Einsatz kommen, ebenso wie der Dupla Pflanzenkleber.

Diese Kleber binden bei Feuchtigkeit sehr schnell ab, daher ist es von Vorteil, wenn man die Pflanzen und Moose auf ein trockenes Hardscape Stück aufbringt. Dazu tropft man ein paar Tropfen des Klebers auf den Untergrund und drückt die Pflanze oder ein Moosbüschel darauf fest. Der Kleber härtet weißlich aus, deshalb sollte er möglichst ganz von der Pflanze bedeckt werden. Mit der Zeit löst sich die Klebeverbindung unter Wasser, aber da die Pflanzen mit ihren Haftwurzeln auf dem Untergrund anwachsen, ist das nicht weiter schlimm.

Die klassische Art ist das Aufbinden von Moosen mit Angelschnur, Moss Cotton oder Riccia Line von ADA. Dazu wird das Moos in kleinere Stücke von 1-3 cm Länge geschnitten, damit es direkt verzweigt weiter wächst und nach dem Aufbinden nicht spillerig wird. Danach legt man das Moos als dünne Lage auf die Wurzel oder den Stein und wickelt dicht an dicht hin und zurück, bei Steinen auch kreuz und quer, bis das Moos auf dem Untergrund festgewickelt ist. Dann macht man einen Knoten in die Enden des Fadens und schneidet überlange Enden ab. Das Moos wächst zwischen den Umgängen des Fadens durch, und bald sieht man die Wickelung nicht mehr unter dem dichten Moospolster.

Moose müssen ab und zu zurückgeschnitten werden, damit die Polster nicht zu groß werden. Die neuen Abschnitte kann man dann wieder aufbinden. Auch Aufsitzerpflanzen lassen sich mit ein paar Windungen Faden auf Wurzeln oder Steine aufbinden.

Bei sehr großen Stücken ist Pflanzenkleber deutlich einfacher anzuwenden, weil man sehr viel Faden brauchen würde und der Faden lange sichtbar wäre - beziehungsweise für immer, weil die Pflanzen selten über den gesamten großen Stein wachsen würden.

Mit den ProPlantis Pflanzennadeln von JBL kann man Vordergrundpflanzen mit kurzen Wurzeln bis zum Festwachsen im Substrat feststecken, oder auch die Filtermatte eines Hamburger Mattenfilters mit Moos bepflanzen.

Kleber und Schnüre für das Aufbinden von Pflanzen und Moosen fürs Aquarium online kaufen im Garnelen Onlineshop Bei der Pflanzenpflege und dem Aquarien Einrichten spielt das Befestigen von ... mehr erfahren »
Fenster schließen

Kleber und Schnüre für das Aufbinden von Pflanzen und Moosen fürs Aquarium online kaufen im Garnelen Onlineshop

Bei der Pflanzenpflege und dem Aquarien Einrichten spielt das Befestigen von Moosen und von Aufsitzerpflanzen auf Steinen oder Wurzeln eine große Rolle. Zu den Aufsetzerpflanzen in der Aquaristik gehören die verschiedenen Bucephalandra Arten und Varianten, diverse Arten und Varianten von Anubias und verschiedene Aquarienfarn wie Kongofarn oder Javafarn. Auch Hygrophila pinnatifida, der Fiederspaltige Wasserfreund, gehört als einzige in der Aquaristik bekannte Wasserfreund Art zu den Aufsitzerpflanzen.

Diese Art Pflanzen wächst in der Natur nicht in Sand, Kies oder Lehm, sondern sitzt auf Wurzelholz, das im Wasser liegt, auf Treibholz oder auch auf Steinen in der Strömung oder am Gewässerrand. Besonders beliebt ist hier auch die Spritzwasserzone neben Stromschnellen oder Wasserfällen. Moose wachsen ebenfalls teilweise über und unter Wasser. Ein Teil der Moose bildet Haftwurzeln aus und hält sich damit am Untergrund fest, andere Moose liegen lose auf dem Gewässerboden und werden gegebenenfalls von der Strömung weitergetragen.

Auch im Aquarium sollte man Aufsitzerpflanzen nicht in den Bodengrund stecken. Ihre Wurzelstöcke sind nicht zum Eingraben ausgelegt, sie brauchen sauerstoffreiches Wasser und können im Kies verfaulen. Dann stirbt die Pflanze ab. Daher werden Aufsitzerpflanzen und auch die aquatischen Moose in der Aquaristik auf Wurzeln oder Steinen kultiviert. Lose auf dem Aquariengrund liegendes Moos ist eher nachteilig, weil die Filterströmung es im ganzen Aquarium verteilt, was ziemlich unordentlich werden kann.

Auf Wurzeln oder aquarientauglichen Steinen werden diese Pflanzen idealerweise mit Pflanzenkleber oder mit Garn befestigt. Hier im Onlineshop von Garnelen Gümmer gibt es den bewährten, zu 100% aquarientauglichen Dupla Fix Pflanzenkleber zu kaufen. Auch der Pro Haru von JBL ist im Aquarium bedenkenlos einzusetzen und kann auch in bereits mit Garnelen besetzten Aquarien zum Einsatz kommen, ebenso wie der Dupla Pflanzenkleber.

Diese Kleber binden bei Feuchtigkeit sehr schnell ab, daher ist es von Vorteil, wenn man die Pflanzen und Moose auf ein trockenes Hardscape Stück aufbringt. Dazu tropft man ein paar Tropfen des Klebers auf den Untergrund und drückt die Pflanze oder ein Moosbüschel darauf fest. Der Kleber härtet weißlich aus, deshalb sollte er möglichst ganz von der Pflanze bedeckt werden. Mit der Zeit löst sich die Klebeverbindung unter Wasser, aber da die Pflanzen mit ihren Haftwurzeln auf dem Untergrund anwachsen, ist das nicht weiter schlimm.

Die klassische Art ist das Aufbinden von Moosen mit Angelschnur, Moss Cotton oder Riccia Line von ADA. Dazu wird das Moos in kleinere Stücke von 1-3 cm Länge geschnitten, damit es direkt verzweigt weiter wächst und nach dem Aufbinden nicht spillerig wird. Danach legt man das Moos als dünne Lage auf die Wurzel oder den Stein und wickelt dicht an dicht hin und zurück, bei Steinen auch kreuz und quer, bis das Moos auf dem Untergrund festgewickelt ist. Dann macht man einen Knoten in die Enden des Fadens und schneidet überlange Enden ab. Das Moos wächst zwischen den Umgängen des Fadens durch, und bald sieht man die Wickelung nicht mehr unter dem dichten Moospolster.

Moose müssen ab und zu zurückgeschnitten werden, damit die Polster nicht zu groß werden. Die neuen Abschnitte kann man dann wieder aufbinden. Auch Aufsitzerpflanzen lassen sich mit ein paar Windungen Faden auf Wurzeln oder Steine aufbinden.

Bei sehr großen Stücken ist Pflanzenkleber deutlich einfacher anzuwenden, weil man sehr viel Faden brauchen würde und der Faden lange sichtbar wäre - beziehungsweise für immer, weil die Pflanzen selten über den gesamten großen Stein wachsen würden.

Mit den ProPlantis Pflanzennadeln von JBL kann man Vordergrundpflanzen mit kurzen Wurzeln bis zum Festwachsen im Substrat feststecken, oder auch die Filtermatte eines Hamburger Mattenfilters mit Moos bepflanzen.

Zuletzt angesehen