Kontakt unter 030 - 978 95 185
5% Rabatt bei Bestellung in der App
Besuche unser Ladengeschäft in Berlin
Schneller Versand
Die grünblauen Blaualgen sind eigentlich keine wirklichen Algen, sondern Cyanobakterien. Teils sind die Arten ziemlich giftig, im Aquarium sind Blaualgen deshalb nicht besonders gern gesehen. Hier findest du Infos, wie du mit einem Blaualgenbefall im Aquarium umgehst und die Cyanos wieder loswirst.
Die braunen Kieselalgen werden umgangssprachlich (nicht ganz korrekt) auch Braunalgen genannt. Sie treten vor allem gern in der Einlaufphase im Aquarium auf und werden von vielen Wirbellosen und Aufwuchs fressenden Fischen sehr gerne verputzt. Hier liest du, wie du am besten mit einem Kieselalgenbefall im Aquarium umgehst.
Die gefürchtete Grünalge Cladophora ist ein sehr unangenehmer Gast im Aquarium und nur schwer wieder loszuwerden. Anders als andere Grünalgen zeigt sie keinen Nährstoffmangel an. Nur wenige Wirbellose oder Fische mögen die recht harten Algenfäden von Cladophora im Aquarium. Hier zeigen wir dir Wege auf, wie du die lästige Alge dennoch loswirst.
Schwebealgen gehören zu den Grünalgen und sorgen im Aquarium für die sogenannte Algenblüte oder Wasserblüte, sprich: für grünes Wasser. Viele vor allem kleinere Fische und filtrierende Wirbellose wie Wasserflöhe, Brotia-Schnecken oder Muscheln ernähren sich teilweise von einzelligen Algen im Wasser und fressen sie gern. Wasserblüten können aber auch negative Folgen haben. Hier erfährst du, wie du am besten mit Algenblüten umgehst.
Staubalgen, Punktalgen und andere flächige Grünalgen im Aquarium sind zwar lästig, aber teils als Garnelenfutter oder Schneckenfutter sogar nützlich. Viele Fische und Wirbellose ernähren sich von diesen Algenfilmen und fressen sie sehr gern. Dennoch ist es sinnvoll, etwas gegen übermäßigen Algenwuchs im Aquarium zu unternehmen.
Die kurzen grünen Fusselalgen und Pelzalgen im Aquarium sind teilweise ziemlich unschön und zeigen ein Ungleichgewicht bei Nährstoffen, CO2 und Licht an. Wenige Wirbellose und Fische fressen die doch recht harten Fusselalgen und Pelzalgen im Aquarium. Hier zeigen wir dir Wege aus dem Algenbefall.
Fadenalgen im Aquarium sind ganz schön lästig. Die langen grünen Fäden sind aber nicht nur unschön, sondern können auch Garnelen das Leben ziemlich schwer machen, weil sie sich darin verfangen. Es gibt nur wenige Wirbellose und Fische, die Fadenalgen im Aquarium fressen. Hier erfährst du, wie du die hartnäckigen Algen dennoch loswerden kannst.
Pinselalgen, Bartalgen, Froschlaichalgen, Krustenalgen und so weiter gehören zu den Rotalgen im Aquarium. Sie sind nicht wirklich hübsch und können ziemlich lästig werden. Die kurzen Borsten bis länglichen dunkelgrünen bis schwarzen Fäden sind besonders hart und werden von den allerwenigsten Wirbellosen und Fischen gefressen. In diesem Artikel erklären wir, wie du die hartnäckigen Algen loswirst und was du zur Vorbeugung tun kannst.
Algen sind lästige Begleiterscheinungen der Aquaristik. So etwas wie ein komplett algenfreies Aquarium gibt es leider nicht, aber man kann die unschönen Gewächse mit den notwendigen Maßnahmen doch ganz gut im Zaum halten. Hier findest du eine Übersicht über die häufigsten Algenarten im Aquarium und Hinweise zur Algenprävention und zur Algenbekämpfung.
Rotalgen (Bartalgen und Pinselalgen) sind besonders hartnäckige Algen. Wir zeigen dir im Video, wie du diese Algen leicht entfernen kannst. Auch Grüne Algenbeläge (Patina) kannst du mit dieser Methode abtöten. Mit Video!