versandkostenfrei ab 59€ per DHL
Rechnungskauf
Besuche unser Ladengeschäft in Berlin
Schneller Versand

Schwebealgen im Aquarium erkennen und bekämpfen

Allgemein Infos zu Algen aller Art findest du in unserem Artikel "Algen und Algenbekämpfung im Aquarium". Hier geht es speziell um Schwebealgen beziehungsweise Algenblüten.

Wie erkennst du Schwebealgen?

Wassertrübungen im Aquarium können grünlich, weißlich oder bräunlich sein. Grünliche Trübungen werden von einzelligen Schwebealgen verursacht. Man nennt sie auch Wasserblüte oder Algenblüte. Schwebealgen gehören zu den Grünalgen. Der Grünstich kommt vom Chlorophyll, das sie für die Photosynthese brauchen.

Vor allem leichte Algenblüten sind schwierig zu erkennen, weil der Grünton erst sehr leicht ist. Es kann helfen, wenn du ein weißes Blatt Papier kurz hinter der Frontscheibe ins Wasser hältst und den Teil im Wasser mit dem Teil über Wasser vergleichst. So fallen auch leichte Grünfärbungen des Aquarienwassers auf.

Warum entstehen Schwebealgen im Aquarium?

Schwebealgen sind ein deutlicher Hinweis, dass es Nährstoffspitzen im Aquarienwasser gibt, vor allem im Bereich von Stickstoff, Kalium und Phosphor. Insbesondere kann viel Phosphat oder viel Stickstoff im Aquarienwasser eine Algenblüte auslösen. Schwebealgen bevorzugen dabei Ammonium als Stickstoffquelle. Direkte Sonneneinstrahlung, eine zu lange Beleuchtungszeit und warme Temperaturen tun oft ein übriges.

Wie kann ich einem Befall mit Schwebealgen im Aquarium vorbeugen?

Eine ausgewogene Düngung der Aquarienpflanzen, eine gute Bepflanzung und die Überwachung des Nitratwertes und des Phosphatwertes im Aquarienwasser helfen dir dabei, eine Algenblüte erst gar nicht aufkommen zu lassen. Wenn deine Aquarienpflanzen richtig gut wachsen, können sie in Konkurrenz zu den Algen treten und lassen Wasserblüten erst gar nicht aufkommen.

Schwebealgen im Aquarium ohne Chemie bekämpfen

Je nach der Ursache sind Schwebealgen im Aquarium schwierig zu bekämpfen. Enthält zum Beispiel dein Leitungswasser sehr viel Nitrat, bringst du mit jedem Wasserwechsel neues Algenfutter mit, das die Algenblüte noch mehr befeuert. Oft ist daher einfaches Abwarten das Mittel der Wahl. Wenn die Schwebealgen die Nährstoffüberschüsse im Wasser aufgezehrt haben, sterben sie ab.

Algensporen und die einzelligen Schwebealgen selber bekämpfst du während der Algenblüte effektiv mit einem UV-C-Klärer oder mit einem TwinStar. Beide Geräte töten die Algensporen im Wasser durch unterschiedliche Herangehensweisen ab und klären dadurch das Wasser.

Auch eine Dunkelkur von 14 Tagen kann die Grünalgen im Wasser zum Absterben bringen. Dazu schaltest du nicht nur die Aquarienbeleuchtung ab, sondern hängst die Aquarienscheiben auch so zu, dass von außen kein Licht ins Becken fällt.

Während der Absterbephase musst du zwingend große Wasserwechsel machen, weil das viele tote Algenmaterial eine Bakterienblüte und damit einen Sauerstoffmangel begünstigen kann.

Welche Tiere fressen Schwebealgen?

Filtrierer wie Wasserflöhe, Muscheln und Wasserschnecken zum Beispiel aus der Gattung Brotia ernähren sich von feinsten Schwebeteilchen im Wasser. Für ein normales Gesellschaftsaquarium oder Garnelenaquarium sind diese Tiere jedoch alle nicht die erste Wahl.

Schwebealgen im Aquarium mit Chemie bekämpfen

Zwar helfen kupferhaltige Anti-Algenmittel auch gegen Schwebealgen, jedoch können wir vor dem Einsatz dieser Medikamente in einem Garnelenaquarium nur abraten - Kupfer ist hoch giftig für unsere Krabbler.