versandkostenfrei ab 59€ per DHL
Rechnungskauf
Besuche unser Ladengeschäft in Berlin
Schneller Versand

Rote Tigergarnele

Herkunft und Name

Der wissenschaftliche Name der rot gestreiften Red Tiger oder Roten Tigergarnele ist Caridina mariae var. "Red". Auch bei der Red Tiger handelt es sich um eine Wildform, die in Südchina im Hinterland von Hong Kong ihr Vorkommen hat. In ihrer Heimat kommen die verschiedenen Standortvarianten der Tigergarnelen in Bächen wie auch auf dauerhaft überschwemmten sumpfigen Wiesen vor. Tigergarnelen sind weiter verbreitet als die Bienengarnele Caridina logemanni.

Es gibt noch eine zweite Quelle für Rote Tigergarnelen im Hobby - den etwas kräftiger gefärbten und gestreiften Exemplaren sagt man eine Einkreuzung einer Crystal Red, also einen Bienengarnele nach. In der aquaristischen Praxis machen die unterschiedlichen Herkünfte der Red Tiger jedoch keinen wirklichen Unterschied.

Der Name "Rote Tigergarnele" kommt von der prägnanten leuchtend roten feinen bis etwas kräftigeren Streifung, die die ansonsten transparente Rote Tigergarnele auf ihrem Hinterleib spazieren trägt.

Wasserwerte und Haltungsbedingungen

Alles zu Haltung und Zucht der Roten Tigergarnele, Hinweise zur richtigen Aquarieneinrichtung und den optimalen Wasserwerten und noch viel mehr Infos über die Aquarientiger haben wir in unserem Artikel über Caridina mariae zusammengefasst: Tigergarnelen - der Hauptartikel

Aussehen

Die Rote Tigergarnele ist von der Grundfarbe her transparent, eventuell auch ganz leicht bläulich, und sie hat ein hellrotes bis karminrotes feines Streifenmuster auf dem Hinterleib, die berühmten Tigerstreifen. Eventuell sind an die roten Streifen noch kürzere Streifen aus weißen Pigmenten angelagert. Einen Rückenstrich weisen Rote Tigergarnelen der Art Caridina mariae nicht auf.

Die Fühlerbasis der Roten Tigergarnele ist sehr häufig in dem selben Rotton wie ihre Streifen. Kopf und Schwanzfächer können bei manchen Exemplaren leicht gelblich sein. An den Beinen hat die Rote Tigergarnele manchmal auch dünne rote Ringel, vor allem in Gelenksnähe.

Männchen und Weibchen der Red Tiger zeigen keine Farbunterschiede - trotzdem erkennt man die Damen perfekt. Zum einen natürlich am Körperbau, der deutlich dicker und robuster wirkt als der der kleineren Männchen, zum anderen natürlich am bräunlichen Eifleck im Nacken, den man bei dieser transparent gestreiften Tigergarnelen-Variante ohne weiteres erkennen kann.

Die Eier, die die weibliche Red Tiger Zwerggarnele bis zum Schlupf der Jungtiere an ihren Schwimmbeinen schaukelt, sind dementsprechend auch rotbraun bis olivbraun. Die Jungtiere der Roten Tiger Zwerggarnele sind nach dem Schlüpfen schon transparent mit ganz feinen roten Streifen. Mit zunehmendem Alter prägt sich das Tigermuster dann vollständig rot aus.

Die Rote Tigergarnele zeigt bei Stress keine wesentlich blasseren Farben, und auch nach einem Transport ist das rote Muster der Tiere eigentlich fast immer noch recht gut ausgeprägt. Kurz vor einer Häutung oder wenn im Wasser des Aquariums nicht genug Sauerstoff gelöst ist, kann man eine weißlich-wolkige Verfärbung im Gewebe im Hinterleib der Roten Tigergarnele erkennen.

Genetik

Die tiefen, satten roten Farben der Streifen der Tigergarnele vererben sich gut, auch die dichte Pigmentierung ist erblich. Rote Tigergarnelen, die man mit Blauen Tigergarnelen verpaart, zeigen in den Folgegenerationen eine blaue Körperfärbung und immer noch die rote Streifenzeichnung.

Mittlerweile gibt es neben Roten Tigergarnelen mit schwarzen Augen auch Red Tiger Orange Eyes. Die orangene Augenfarbe ist bei den Stämmen der Red Tiger OE erbfest.

Züchterisch lässt sich sowohl die Breite der Tigerstreifen als auch die Intensität des Rottons durch konsequente Selektionszucht beeinflussen. Rote Tigergarnelen werden gerne für die Hybridzucht verwendet - Tigergarnelen spielten in der Entstehung der meisten Hybridgarnelen in der Garnelenhochzucht eine Rolle, ob Taiwan Bees, Fancy Tiger, Nanashi oder Metallic-Garnelen. Rote Tigergarnelen vererben neben einer großen Farbdichte und tiefen Farben auch eine Tendenz zum Streifenmuster.

Passende Artikel