versandkostenfrei ab 59€ per DHL
Schneller Versand
Besuche unser Ladengeschäft in Berlin

Fissidens Moose - Phönixmoos und andere seltene Moose für das Aquarium

Fissidens Moose – viele schöne Moose für das Aquarium

  • Fissidens oder auch Spaltzahnmoose gehören zur Familie der Fissidentaceae. Fissidens Moose sind zierliche , federartig aussehende Moose, die sich in Form , Farbe , Größe und Wuchsform unterscheiden.
  • Aquarium Moose der Gattung Fissidens zeichnen sich durch eine besondere Eigenschaft aus. Die dreischeitelige Scheitelzelle (mit der alle Moose wachsen) bildet sich nach ihrer Entstehung zu einer zweischeiteligen um. Dadurch erhalten Spaltzahnmoose ihr charakteristisches Aussehen. Die Blätter wachsen streng in zwei Reihen am Stämmchen und das so, dass die Blattspreiten mit den Stämmchen eine Ebene bilden.
  • So gut wie alle Fissidens Moose stellen keine allzu hohen Ansprüche an das Aquarium und eignen sich somit auch für Einsteiger und Low-Tech Aquarien.
  • In der Gattung der Fissidens Moose gibt es viele wärme- und feuchtigkeitsliebende Arten, weshalb die Mehrheit dieser Moose in tropischen Gebieten vorkommt. Es gibt aber auch einige temperaturtolerantere Arten, die sogar bis in die Arktis verbreitet sind.
  • Fast alle Fissidens Arten (außer die echten Quellmoose, wie z.B. Fissidens fontanus) eignen sich auch hervorragend als Moos für das Terrarium, Paludarium oder Wabi-Kusa
  • Einen übersichtlichen Vergleich zwischen den verschiedenen Fissidens Arten findest du weiter unten im Blogartikel.
  • Wenn du noch mehr über Aquarienmoose lesen möchtest, lies gerne unseren Blogartikel Aquarium Moose: alle Moosarten fürs Aquarium in der Übersicht.

Verwendung der Fissidens Moose im Aquascaping

Mit den zart aussehenden Fissidens Moosen lassen sich gestalterisch tolle Ergebnisse im Aquarium erzielen. So sehen dichte Polster von z.B. dem Phönix Moos (Fissidens fontanus) auf einem Stück Hardscape wunderschön aus. Mit kleinen Vertretern wie dem Fissidens Mini lassen sich hervorragend kleinste Details kreieren, die dem Aquarium einen natürlichen Look verleihen. Eine Kombination verschiedener Fissidens Arten wirkt wie ein natürlicher Moosteppich, der mit der Zeit gewachsen ist und sich über das Hardscape ausgebreitet hat. Besonders beliebt sind die Fissidens Moose im Naturaquarium, in detailreichen Wettkampfaquarien und in "Forest-Layouts", da sie einen sehr natürlichen Eindruck vermitteln und sehr gut mit anderen Aquarienpflanzen und Aufsitzerpflanzen harmonieren.

Fissidens fontanus Moos im Aquascape

Fissidens fontanus Moos in einem Aquascape (@hannescapes)

Wie wird Fissidens Moos im Aquarium befestigt / eingepflanzt?

Man sollte Fissidens Moose nicht Kleben, da die feinen Triebe es meist mit dem zügigen Ableben quittieren. Meist endet der Versuch Fissidens aufzukleben in einem Desaster. Das feine Moos klebt am Ende überall nur nicht da wo es hin sollte. Und wenn man es doch geschafft hat den ein oder anderen Trieb auf die gewünschte Stelle zu bekommen, wird dieser alsbald eingehen da dass Moos keinen Sekundenkleber verträgt. Besser ist es, Fissidens Moose aufzubinden. Dazu eignet sich ein dünner Baumwollfaden oder eine Angelsehne. Nach dem Aufbinden dauert es zwischen 2-6 Wochen bis das Moos anfängt zu wachsen und sich langsam auch mit seinen Haftwurzeln am Untergrund festhaftet. Dazu kannst du z.B. kleine Steine nutzen und diese dann an der gewünschten Stelle platzieren, oder das Fissidens direkt auf dem Hardscape befestigen. Alternativ kann das Moos auch mechanisch durch das Stopfen in Rillen oder Spalten befestigt werden. Eine solche Befestigung im Aquarium ergibt meistens ein besonders natürliches Wuchsbild. Nach der Etablierung wachsen die meisten Fissidens Moose zwar langsam, aber unkompliziert weiter.

Fissidens Moose mit der Drystart Methode im Aquarium einpflanzen

Eine weitere Möglichkeit ist ein sogenannter "Drystart", also trockener Start des Aquariums. Dazu wird das Moos feingehackt und anschließend mit etwas Soil gemischt. Die Mixtur wird auf das Hardscape aufgebracht und die nächsten Wochen konstant feucht gehalten. Im Laufe der Zeit ergibt sich ein sehr natürliches Wuchsbild, da das Moos nicht punktuell sondern eher flächig und kriechend wächst.

Fissidens Moose im Aquarium pflegen - schneiden bzw. zupfen

Fissidens Moose können gut zurück geschnitten oder auch gezupft werden. Dies vertragen alle Fissidens Sorten Problemlos. Allerdings wachsen einige Fissidens Arten so langsam, dass ein Rückschnitt nur äußerst selten von Nöten ist.

Große Polster von Fissidens lassen sich am besten abzupfen und so ausdünnen. Dazu kann man ein paar Triebe zwischen die Fingerspitzen nehmen,  mit der anderen Hand das Moos, was im Becken bleiben soll, an das Hardscape wodrauf es wächst fixieren, und dann die Triebe rauszupfen. So geht man sicher, dass man nicht das ganze Polster auf einmal rausreißt. Anschließend kann man das Fissidens noch in Form Trimmen, soweit es nötig ist. So kann das Moos optimal in der gewünschten Form weiter wachsen.

Fissidens fontanus Wedel

Hilfe, mein Fissidens (fontanus) im Aquarium hat schwarze Stellen

Manchmal werden einzelne Triebe oder sogar ganze Büschel vom Fissidens schwarz. Dies passiert wenn sich Kieselalgen zwischen die einzelnen Triebe setzen. Diese Triebe können am besten entfernt werden (abschneiden oder abzupfen) sodass das Fissidens wieder neue gesunde Triebe austreiben kann.

Fissidens fontanus emers 

Das Phönixmoos ist ein Quell-Moos und kann somit nur im Wasser gedeihen. Eine emerse Kultur in einem Wabi-Kusa oder Terrarium ist also nicht möglich. Andere Fissidens Moose wie Fissidens Mini oder Fissidens Mallorca gedeihen hingegen sehr gut emers bei einer hohen Luftfeuchtigkeit.

Fissidens fontanus - Pflege im Aquarium

Das Phönixmoos ist der bekannteste Vertreter der Fissidens Moose und in der Pflege relativ anspruchslos. Fissidens fontanus wächst relativ schnell und zuverlässig, wenn es einmal im Aquarium etabliert ist.

Fissidens fontanus Lichtbedarf

Das Phönixmoos benötigt keine starke Beleuchtung  und gedeiht bereits bei einer mittleren Beleuchtungsstärke sehr gut. Eine stärkere Beleuchtung kann jedoch für ein ein buschigeres und kompakteres Wachstum sorgen, die einzelnen Wedel bleiben dabei auch deutlich kürzer.

Fissidens fontanus Düngung und Nährstoffbedarf

Fissidens fontanus kommt mit einer geringen Versorgung mit Mikro - und Makronährstoffen zurecht. Oftmals reichen z.B. die vom Aquarium Soil abgegebenen Nährstoffe bereits vollkommen aus. Auch in einem Aquarium ohne Zufuhr von Flüssigdünger wird das Moos eine Weile gut gedeihen. Für eine dauerhafte, schöne Wuchsform muss jedoch ab und zu eine Düngung vorgenommen werden.

Fissidens fontanus CO2 Düngung

Phönixmoos benötigt keine zusätzliche Versorgung mit CO2. Eine angepasste CO2 Düngung wird jedoch für ein deutlich gesünderes und kompakteres Wuchsbild sorgen.

Fissidens fonatnus Phönixmoos aufgebunden auf Stein

Die verschiedenen Fissidens Moose für das Aquarium im Vergleich

Fissidens fontanus (Phönixmoos)

  • Ebenfalls bekannt unter dem Namen Phönix Moos oder Fissidens geppii
  • Blätter stehen streng in zwei Reihen am Stämmchen
  • Blättchen bis zu 5cm lang
  • auch in Deutschland heimisch, Aktuell nicht gefährdet in Deutschland
  • auch für Kaltwasseraquarien geeignet
  • das bekannteste und einfachste Fissidens Moos

Fissidens fontanus Moos aufgebunden auf Gitter

Fissidens houougoke (Fissidens dubius „Houougoke“)

  • Synonym: Fissidens cristatus
  • Sehr fein verzweigtes Fissidens
  • Wahrscheinlich eine Fundortvariante von Fissidens dubius
  • Regelmäßige, lange Triebe
  • Kommt auch in Deutschland in freier Wildbahn vor
  • Emerser Wuchs sehr gedrungen und kompakt, submers etwas länger und heller in der Farbe

Fissidens Hougouke Fissidens dubius auf Lavastein

Fissidens miroshaki

  • Dunkelgrünes, kompaktes Fissidens Moos
  • Ausgedehnter flacher, ausgebreiteter Wuchs
  • Der Name „Miroshaki“ stammt von einem Niederländischen Aquarien Pflanzen Forum
  • Selten im Handel erhältlich
  • Sowohl für submers (unter Wasser) als auch emers (über Wasser) geeignet
  • Durch den flachen, ausgebreiteten Wuchs bestens für das Aquascaping sowie für Nano Becken geeignet

Fissidens miroshakiFissidens mallorca

  • Kleine und gestauchte Triebe
  • Ursprünglich aus Südeuropa
  • Bildet einen samtigen, dunkelgrünen Teppich
  • Sehr kleines Fissidens, kleiner als das Phönix Moos ( Fissidens fontanus)
  • Wächst schon unter moderaten Lichtverhältnissen gut
  • Bildet starke HaftwurzelnWächst extrem Langsam  

Fissidens nagasaki (Fissidens geminiflorus „Nagasaki“)

  • Sehr langsam wachsendes , pflegeleichtes Fissidens
  • Benötigt intensives Licht um Optimal zu wachsen
  • Optimales Fissidens für Weichwasser Aquarien
  • Dünne und relativ lange Triebe
  • Aufrecht nach oben wachsend

Fissidens bucephalandra

  • Verwirrender Name, hat nichts mit Bucephalandra zu tun
  • Kleinbleibendes Fissidens
  • Sehr ansprechende, hellgrüne Triebe
  • Bildet schöne Polster
  • Nicht zu verwechseln mit Bucephalandra Moos

Fissidens mini

  • Ähnlich dem Fissidens miroshaki, bloß etwas kleinbleibender
  • Tiefgrüner, dichter Rasen
  • Profitiert stark von CO2 und DüngerZugaben
  • Sowohl submers (unter Wasser) als auch Emers (über Wasser) zu verwenden